Programm

Almuth Wenta
Almuth Wenta

Seminar 1
„Was passiert, wenn es passiert ist?“ Schritt für Schritt an die Themen Erbschaftsfundraising und Nachlassabwicklung

Almuth Wenta, BUND, Berlin

Erbschaftsfundraising ist eine Aufgabe für die gesamte Organisation, den ganzen Verein. Ein aufgesetzter Prozess und gebündeltes Fachwissen bringen das Thema entscheidend voran. Wir wollen gemeinsam auf mögliche Prozesse schauen, wie Erbschaftsfundraising ganz praktisch gestaltet werden kann. Wie sollte ein Basis-Paket aussehen? Was ist auch mit schmalem Budget machbar? Wie ist das Thema weiter zu entwickeln? Genau so gehen wir das Thema Nachlassabwicklung an: Was sollte, was muss passieren, wenn ein Vermächtnis, eine Erbschaft wirksam wird.
Im Vorfeld des Seminars können pro Teilnehmer zwei Fachfragen per E-Mail gestellt werden, bitte bis 16.08.2018 an kontakt@fundraisingtage.de. Wenn möglich, werden diese Fragen in den Vortrag oder den Austausch eingebracht.

Auch für Fundraising-Einsteiger geeignet!

# Nachlass-Fundraising | # Erbe | # Testament

Plätze:      ausreichend freie Plätze

Hier anmelden!

Dr. Marita Haibach, Jan Uekermann
Dr. Marita Haibach, Jan Uekermann

Seminar 2, nachmittags
Kommunikativ-fit für Gespräche mit Großspenderinnen und Großspendern

Dr. Marita Haibach, Major Giving Institute, Wiesbaden
Jan Uekermann, RaiseNow & Major Giving Institute, Zürich

Gespräche mit Großspenderinnen und Großspendern sind einzigartige Gelegenheiten, die es bestmöglich zu gestalten gilt. Dabei ist es wichtig, sich der eigenen Wirkung in Gesprächen bewusst zu sein und daran zu arbeiten, diese zu optimieren. Selbstwahrnehmung, Feedback, Rollenspiele oder Coaching sind dabei wichtige Stichworte, doch auch die Rahmenbedingungen (wie Ort und Zeitpunkt) sowie eine gute Vorbereitung und Nachbereitung spielen eine wichtige Rolle. Diese und weitere Fragen sowie die Herausforderungen für uns als Fundraisende im Spendergespräch wollen wir mit Ihnen besprechen und trainieren.

# Major Donor | # Kommunikation | # Akquise

Plätze:      nur noch wenige freie Plätze

Hier anmelden!

Jan Uekermann
Jan Uekermann

Seminar 3, vormittags
{Digital} Donor Journeys – Spenderinnen und Spender an die Hand nehmen und auf „gemeinsame Reise“ gehen

Jan Uekermann

Menschen werden über unterschiedliche Berührungspunkte („Touchpoints“) auf eine Organisation aufmerksam: Mailings, persönliche Empfehlung, Veranstaltungen, Face-to-Face-Fundraising oder das Internet. Doch wie geht es weiter nach dem Erstkontakt? Die Donor Journey startet: Der Spendende begibt sich auf eine „Reise“ mit der Organisation, wird „an die Hand genommen“ und über geplante Schritte geführt sowie begleitet mit dem Ziel, die Spenderbindung zu festigen. Donor Journeys sind eine große Herausforderung für Organisationen. Im Seminar werden Voraussetzungen und Hilfestellungen aufgezeigt. Am Ende starten alle Teilnehmenden eine eigene Journey.

# Spenderbindung | # Beziehungspflege | # Dank

Plätze:      ausgebucht

Hier anmelden!

Andreas Schiemenz, Dennis Fröhlen
Andreas Schiemenz, Dennis Fröhlen

Seminar 4
Einführung Kapitalkampagne: Rohrkrepierer oder Wunderwaffe? Viele Menschen in kurzer Zeit bewegen

Andreas Schiemenz, Geschäftsführer Schomerus - Beratung für gesellschaftliches Engagement GmbH
Dennis Fröhlen, Schomerus - Beratung für gesellschaftliches Engagement GmbH

Sie möchten ein neues Projekt finanzieren, für das Sie eine erhebliche Summe benötigen? Oder Sie planen, eine Stiftung zu gründen und brauchen für den Kapitalstock noch weitere Zustifter? In beiden Fällen ist eine Kapitalkampagne die richtige Wahl.
Zur Finanzierung spielen Großspender bzw. Unternehmer eine wichtige Rolle. Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung ist eine gute Vorbereitung und klare Struktur. Was macht nun eine gute Kapitalkampagne aus? Und wann ist diese Form des Fundraisings für Sie richtig?
In dem Workshop erfahren Sie, wie Sie mit der Kapitalkampagne den Fundraisingturbo zünden.

Auch für Fundraising-Einsteiger geeignet!

# Spendenkampagne | # Planung | # Durchführung

Plätze:      ausreichend freie Plätze

Hier anmelden!

Maik Meid
Maik Meid

Seminar 5
10 Tipps, wie Fundraising mit Hilfe digitaler Kommunikation endlich funktionieren kann

Maik Meid, Content Fundraising, Hattingen

Der von Facebook eingeführte Spendenbutton heizte die Diskussion wieder an: Funktioniert Fundraising über Soziale Medien wirklich? Ja, wenn Grundeinstellung der Organisation, Spenderzielgruppe und die besonderen Botschaften zusammenpassen. Nein, wenn man sich bloß auf einen Button verlässt. Im Seminar gibt es 10 Tipps, wie Spenderinnen und Spender über Website, Social Media, E-Mails, Newsletter und weitere digitale Kanäle gewonnen werden können.

# Social Media | # Digitale Kommunikation

Plätze:      nur noch wenige freie Plätze

Hier anmelden!

Nico Singer
Nico Singer

Seminar 6
Fundraising mit schmalem Budget aufbauen

Nico Singer, Ökolöwe - Umweltbund Leipzig e.V.

Bei kleinen Organisationen ist häufig das Geld knapp und für Fundraising eigentlich kein Budget vorhanden. Wie also starten? Im Workshop stellt der Referent anhand von Praxisbeispielen die Methoden vor, die er beim Ökolöwe - Umweltbund Leipzig e.V. erprobt hat. So gelang es ihm, die Mitglieder- und Spenderbasis (ohne anfängliches Budget) massiv auszubauen. Lernen Sie, worauf es bei der Planung und Umsetzung in der Praxis ankommt, welche internen, organisatorischen Maßnahmen wichtig sind und welche Maßnahmen Ihnen helfen, Gelder für Ihre Organisation planbar zu gewinnen und gleichzeitig ein Budget für den Aufbau zukünftiger Fundraisingaktivitäten zu schaffen. Für Einsteiger und angehende (Teilzeit-)Fundraiser. Welche Fragen und Erwartungen an den Workshop haben Sie? Dazu können Sie gern eine Mail schreiben an: Nico.singer@oekoloewe.de.

Auch für Fundraising-Einsteiger geeignet!

# Einsteiger | # Förderergewinnung

Plätze:      nur noch wenige freie Plätze

Hier anmelden!

Antje Herrmann
Antje Herrmann

Seminar 7
Regionale Partner gewinnen und einbinden. So geht es praktisch.

Antje Herrmann, Geschäftsführerin Sonnenstrahl e.V., Dresden

Unternehmenspartnerschaften, Kooperationen oder Firmenspenden: Für den Sonnenstrahl e.V. ist das Alltag. Ob Steuerkanzlei, Rewe-Filiale, Kreuzchor oder Dynamo Dresden, viele regionale Partner haben den Verein schon bei seinen Bemühungen um krebskranke Kinder unterstützt. Doch wie kommt man zu solchen Kontakten und wie gewinnt man sie per Anlassspende bei Firmenjubiläen, als Sponsoren, Spender oder als Unternehmenspartner zu agieren? Die Referentin berichtet aus ihrem Fundraising-Alltag und gibt praktische Tipps und Hinweise für die Kontaktanbahnung und die Gestaltung solcher Partnerschaften.

Auch für Fundraising-Einsteiger geeignet!

# Regionales Fundraising | # Unternehmenskooperationen

Plätze:      ausgebucht

Hier anmelden!

Jens Kesseler
Jens Kesseler

Seminar 8, nachmittags
Machen Sie Gewinn – Chancen einer wirtschaftlichen Betätigung in Verein und Stiftung

Jens Kesseler, IQ-Steuerberatungsgesellschaft mbh

Durch sinkende Fördermittel der öffentlichen Hand und durch die Niedrigzinsphase, sind nicht nur Stiftungen, sondern viele gemeinnützigen Organisationen zur Erschließung von neuen Finanzierungsquellen gezwungen. Die notwendige wirtschaftliche (entgeltliche) Betätigung bringt oft steuerliche Unsicherheiten und Ängste der Entscheider mit sich. Der Vortrag zeigt die (oft verkannten) Möglichkeiten der wirtschaftlichen (entgeltlichen) Betätigungen im Rahmen des Gemeinnützigkeitsrechts. Entscheidend ist nicht die Mittelherkunft, sondern die Mittelverwendung!

# Steuern | # Gemeinnützigkeit | # Finanzen

Plätze:      nur noch wenige freie Plätze

Hier anmelden!

Ulrike Herkner
Ulrike Herkner

Seminar 9
Wie kommen wir in die Zeitung? Zielführende Medienarbeit für NPOs

Ulrike Herkner, Geschäftsführerin Kinderhospiz Bärenherz e.V., Leipzig

Regelmäßige positive Medienpräsenz führt zu Bekanntheit und einem guten Image. Doch oft landet die Pressemitteilung im Papierkorb der Redaktionen, das Foto vom Spendenscheck wird nicht gedruckt. Das Seminar vermittelt ein grundlegendes Verständnis für zielgerichtete Medienarbeit und gibt praktische Tipps, wie man die Aufmerksamkeit der Medienvertreter für sein Anliegen gewinnt …

Auch für Fundraising-Einsteiger geeignet!

# Pressearbeit | # Journalismus | # PR

Plätze:      ausreichend freie Plätze

Hier anmelden!

Pfarrer Olaf Börnert, Michael Kreskowsky
Pfarrer Olaf Börnert, Michael Kreskowsky

Seminar 10, vormittags
Kirche: motiviert, spendenaffin und kreativ. Praktiker berichten über ihr Fundraising

Pfarrer Olaf Börnert, Kirchgemeinde Dresden-Klotzsche
Michael Kreskowsky, Ev.-Luth. Kirchspiel Waldheim-Geringswalde
Pfarrerin Perdita Suarez, Ev.-Luth. Kirchgemeinde St. Laurentius Crimmitschau

Die Kirche wird beim Thema Spenden gern auf die Kollekte oder das Kirchgeld reduziert. Dass es wesentlich mehr ist, beweisen die Referenten dieses Seminars. Drei erfolgreiche evangelische Spendenprojekte mit ganz unterschiedlichen Zielen stellen sich vor. Seit 2007 findet die Crimmitschauer „Orgeltour“ statt. Die Kirchgemeinde St. Laurentius warb so Geld für den Orgelneubau per Fahrrad ein. Neu belebt ist die „Rad-Kult-Tour“ immer noch ein Spendenbringer. Die Kirchgemeinde Dresden-Klotzsche wird zeigen, wie sie das Gemeindehaus „Alte Post“ zu einem multifunktionalen Gemeindezentrum für Gemeinde, Musikschule und Hort umbaute und finanzierte. Und die kleine, ca. 350-Seelen-Kirchgemeinde Grünlichtenberg (Kirchspiel Waldheim-Geringswalde) ließ in den letzten Jahren ihr Gotteshaus vollständig restaurieren. An den Kosten beteiligten sich auch viele Dorfbewohner, die nicht zur Kirche gehören. Durch verschiedene Aktionen kamen beträchtliche Spendengelder zusammen.

Auch für Fundraising-Einsteiger geeignet!

# Kirchenfundraising| # Praxis | # Ideen| # Projekte

Plätze:      nur noch wenige freie Plätze

Hier anmelden!

Marita Haibach, Jan Uekermann
Marita Haibach, Jan Uekermann

Impulsvortrag
Luft nach oben – [Potenziale heben:]
Aktiv auf Großspenderinnen und Großspender zugehen

Marita Haibach, Jan Uekermann

Erfolgreiches Großspenden-Fundraising ist eine Kunst, die von den Fundraisenden hohes Einfühlungsvermögen und überzeugende kommunikative Kompetenzen verlangt. Doch zugleich geht es nicht ohne System und Strategie. Viele Details müssen geklärt werden: In welcher Form sollte die Spendenbitte erfolgen? Wer sollte fragen – der Fundraiser oder die Geschäftsführerin? Wofür und in welcher Höhe? Wann ist der richtige Zeitpunkt? Wie können wir angemessen bedanken, wie mit den Spendenden in Verbindung bleiben? Dr. Marita Haibach und Jan Uekermann führen Sie auf eine spannende Reise in die Welt der großen Spenden.

# Großspenden | # Philanthropie | # Strategie

Hier anmelden!

Thomas Stolze
Thomas Stolze

Mittagsvortrag
Spenden über die Website? Praktische Tipps für ein erfolgreiches Online Fundraising.

Thomas Stolze, Fundraisingbox, Augsburg

Immer mehr Organisationen sammeln erfolgreich online Spenden. Nur bei Ihnen will das Ganze nicht so wirklich fruchten? Thomas Stolze zeigt Ihnen praxisnah an zahlreichen Beispielen, manchmal provokant, manchmal mit einem Grinsen, wo die typischen Fehler im Online Fundraising liegen und gibt Tipps, wie Sie diese vermeiden können. Diskutieren Sie mit dem Referenten über den richtigen Formular-Aufbau, über die Bedeutung einer Konversionsrate, die nötige Ästhetik und den richtigen Payment-Mix.

Sie glauben, Online Fundraising betrifft Sie noch nicht, da Ihre Spender „noch nicht so weit sind“? Der Referent will Sie bekehren und mit Ihnen das „Henne-Ei-Problem“ beleuchten. In wenigen Jahren werden die großen Spendenumsätze nur bei Organisationen getätigt werden, die ihr Online Fundraising beherrschen. Der Vortrag wird Ihnen zeigen, ob Sie für diese Zukunft bereit sind.

# Kommunikation | # Internet | # Online-Spende

Hier anmelden!

Matthias Daberstiel
Matthias Daberstiel

Schlussvortrag
Warum so schüchtern, wir sind die Guten!

Matthias Daberstiel, Spendenagentur und Fundraiser-Magazin, Dresden

Jahrelang galten Vereine als ein Ort des Guten. Jüngste Skandale und auch Studien zeigen aber, dass Vereine und auch Stiftungen um gesellschaftliche Anerkennung genauso ringen müssen wie Unternehmen und politische Institutionen. Doch dazu braucht es Aufmerksamkeit und Werbung. Dieser Vortrag will Mut machen, über die Leistungen im gemeinnützigen Bereich Deutschlands offener zu kommunizieren, und gibt praktische Beispiele dafür.

# Werbung | # Aufmerksamkeit | # Image