Programm

Kai Dörfner
Kai Dörfner

Seminar 1
Zu Reich für Fundraising? Nein – Stiftungen können das!

Kai Dörfner

Gründungsstifter, Zustiftung, Spenden, Großspender, Upgrade, Kernbotschaften, Förderstrategie, Beziehungspflege, Nachlass … – viele Bausteine bilden das stabile Fundament für ein Fundraising-Konzept einer zu gründenden oder einer bestehenden Stiftung. Der Referent berichtet aus seiner 15jährigen Erfahrung als Geschäftsführer einer sozialen Stiftung. Diese wurde 2003 errichtet und gehört mittlerweile zu den 6 Prozent der größten bundesweit. Sie erhalten eine Fülle praxiserprobter Anregungen.

Auch für Fundraising-Einsteiger geeignet!

# Gründer | # Zustifter | # Förderstrategie

Plätze:      ausreichend freie Plätze

Hier anmelden!

Holger Menze
Holger Menze

Seminar 2
Liebe in Zeiten von ePrivacy – Kontakt mit Spendenden zwischen „Ja, ich will“ und Interessensabwägung

Holger Menze

Der aktuelle Entwurf der ePrivacy-Verordnung (Stand Dez. 2017) beinhaltet eine sehr restriktive Sicht auf jede elektronische Ansprache und unterscheidet nicht mehr zwischen Profit- und Non-Profitbereich. Telefon-Fundraising in der heutigen Form wäre nicht mehr möglich. Auch für Newsletter/ Emailkommunikation gelten unter der neuen Verordnung schärfere Regeln. Das Seminar zeigt den aktuellen Stand der ePrivacy-Verordnung und die bis dahin absehbaren Konsequenzen für die elektronische Ansprache von Spendenden und Unterstützenden.

# Datenschutz | # DGVO | # E-Mail

Plätze:      ausreichend freie Plätze

Hier anmelden!

Jerome Strijbis
Jerome Strijbis

Seminar 3
Der Plan ist gut, warum dürfen wir nicht? – Den Vorstand überzeugen!

Jerome Strijbis

Mit der Erschließung zukunftsträchtiger Kanäle und innovativem Storytelling will das Fundraising-Team neue Spenderinnen ansprechen, Stammspender erhalten oder die Spendensumme steigern. Dafür wurden erste Budgets erstellt und Maßnahmen skizziert. Dann der Dämpfer: Der Vorstand zeigt sich wenig begeistert und versteht den Willen zur Veränderung nicht. Was nun? Mit anschaulichen Beispielen und aufgrund eigener Erfahrungen versetzen wir uns in die Situation der "Bremser" und lernen, welche Strategien, Innovationen und Mut zum internen Durchbruch verhelfen.

# Interne Kommunikation | # Strategie | # Praxis

Plätze:      ausreichend freie Plätze

Hier anmelden!

Andreas Schiemenz
Andreas Schiemenz

Seminar 4
Wertschätzung von Förderern – Die Relativitätstheorie im Fundraising

Andreas Schiemenz

Spendenhöhe, verfügbares Einkommen und Vermögen stehen in einem direkten Zusammenhang. Doch wie wirkt sich diese Relation im Fundraisingalltag aus? Welche Rolle spielt das Vermögen im Großspenderfundraising? Die Relativitätstheorie im Fundraising beschäftigt sich mit den Faktoren Spendenbetrag, Einkommen/Vermögen und Emotionen und zeigt gleichzeitig, wie diese Faktoren miteinander kombiniert werden können.

# Strategie | # Großspenden | # Bindung

Plätze:      ausreichend freie Plätze

Hier anmelden!

Nico Singer
Nico Singer

Seminar 5
Fundraising mit schmalem Budget aufbauen

Nico Singer

Bei kleinen Organisationen ist häufig das Geld knapp und für Fundraising eigentlich kein Budget vorhanden. Wie also starten? Im Workshop stellt der Referent anhand von Praxisbeispielen die Methoden vor, die er beim Ökolöwe - Umweltbund Leipzig e.V. erprobt hat. So gelang es ihm, die Mitglieder- und Spenderbasis (ohne anfängliches Budget) massiv auszubauen. Lernen Sie, worauf es bei der Planung und Umsetzung in der Praxis ankommt, welche internen, organisatorischen Maßnahmen wichtig sind und welche Maßnahmen Ihnen helfen, Gelder für Ihre Organisation planbar zu gewinnen und gleichzeitig ein Budget für den Aufbau zukünftiger Fundraisingaktivitäten zu schaffen. Für Einsteiger und angehende (Teilzeit-)Fundraiser. Welche Fragen und Erwartungen an den Workshop haben Sie? Dazu können Sie gern eine Mail schreiben an: Nico.singer@oekoloewe.de.

Auch für Fundraising-Einsteiger geeignet!

# Einsteiger | # Förderergewinnung

Plätze:      ausreichend freie Plätze

Hier anmelden!

Christian Bäcker
Christian Bäcker

Seminar 6
Vom Wunsch zur zielgerichteten Ansprache – regionale Partnerschaften mit Unternehmen

Christian Bäcker

Ist derzeit nicht ein guter Zeitpunkt Unternehmen als Partner und Spender zu gewinnen? Die wirtschaftliche Lage in Deutschland ist positiv; Begriffe wie „Corporate Social Reponsibility“ prägen die Kommunikation von Unternehmen. Insofern sollte es doch ein leichtes sein, ein Unternehmen als Partner zu gewinnen? So einfach ist es leider nicht, aber eine grundlegende Bereitschaft von vielen Unternehmen ist in der Tat gegeben. In diesem Workshop erhalten Sie wertvolle Tipps wie Ihre Organisation auch abseits von Sponsoring Unternehmen als Partner gewinnen kann. Es wird aufgezeigt welche Möglichkeiten Sie haben mit Unternehmen regional zusammenarbeiten und eine langfristige Partnerschaft aufbauen können. Der Referent zeigt an praktischen Beispielen, wie Sie die für Ihre Organisationen passenden Unternehmen identifizieren und zielgerichtet ansprechen können.

Auch für Fundraising-Einsteiger geeignet!

# Spenderkommunikation | # Unternehmenskooperation

Plätze:      ausreichend freie Plätze

Hier anmelden!

Katja Deckert
Katja Deckert

Seminar 7
Mittendrin, aber nicht dabei? – Strategien für Middle Donors

Katja Deckert

One-to-many und one-to-one – das steht für die Strategien und die Arbeit im Bereich der sogenannten KleinspenderInnen und der GroßspenderInnen oder gar der TopspenderInnen. Doch was ist mit denen, die für KleinspenderInnen sehr viel Geld geben, aber nicht genug, um GroßspenderInnen zu sein? Gibt es auch ein one-to-few? Lohnt sich eine eigene Strategie für diese Zielgruppe? Wie könnte sie aussehen? Was bringt sie ein? Das Fundraising-Team des NABU in Deutschland hat sich die letzten drei Jahre damit beschäftigt und präsentiert seine ersten Ergebnisse und Erkenntnisse.

# Zielgruppe | # Ideen | # Maßnahmen

Plätze:      ausreichend freie Plätze

Hier anmelden!

Tyark Thumann
Tyark Thumann

Seminar 8
Das Mailing ist tot? – Es lebe das Mailing! Mit Briefen überzeugen.

Tyark Thumann

Erst wurde uns das Ende des Kinos prophezeit, dann das Ende des Buches, dann das Ende des Briefes ... Es lebe die Onlinespende! Inzwischen haben wir das Ende des Hypes. Warum reagieren so viele Förderer so unverändert positiv auf Briefe? Was ist die Kunst? Wo sind die Potenziale? Können wir das kritische Thema „Transparenz“ positiv nutzen? Können, dürfen, müssen wir „Grenzen“ überschreiten? Wie verdienen und gewinnen wir mit besseren Briefen noch mehr Vertrauen?

Auch für Fundraising-Einsteiger geeignet!

# Spendenbrief | # Ansprache | # Erfahrungen

Plätze:      ausreichend freie Plätze

Hier anmelden!

Jan Uekermann
Jan Uekermann

Seminar 9
{Digital} Donor Journeys – Spenderinnen und Spender an die Hand nehmen und auf „gemeinsame Reise“ gehen

Jan Uekermann

Menschen werden über unterschiedliche Berührungspunkte („Touchpoints“) auf eine Organisation aufmerksam: Mailings, persönliche Empfehlung, Veranstaltungen, Face-to-Face-Fundraising oder das Internet. Doch wie geht es weiter nach dem Erstkontakt? Die Donor Journey startet: Der Spendende begibt sich auf eine „Reise“ mit der Organisation, wird „an die Hand genommen“ und über geplante Schritte geführt sowie begleitet mit dem Ziel, die Spenderbindung zu festigen. Donor Journeys sind eine große Herausforderung für Organisationen. Im Seminar werden Voraussetzungen und Hilfestellungen aufgezeigt. Am Ende starten alle Teilnehmenden eine eigene Journey.

# Spenderbindung | # Beziehungspflege | # Dank

Plätze:      ausreichend freie Plätze

Hier anmelden!

Sebastian Maetzel
Sebastian Maetzel

Seminar 10
Digitale Kommunikation im Fundraising – Spenderservice über alle Kanäle

Sebastian MaetzelFlorian Oswald

Die Digitalisierung ermöglicht eine Vielzahl neuer Kommunikationskanäle. Jeder erwartet heute einen schnellen und umfassenden Service als Kunde, und diese Erwartungen übertragen mehr und mehr Unterstützer auch auf ihre NPOs.
Wir zeigen Ihnen Kommunikationskanäle, über die Ihre Unterstützer Sie erreichen wollen und wie Sie diese effektiv für Ihren Spenderbindung miteinander verknüpfen können. Hohe Servicelevel und schnelle Bearbeitungszeiten sind heute Standards, von denen auch gemeinnützige Akteure profitieren können. Seien Sie dort erreichbar, wo Ihre Spender sind, sei es über Chats, E-Mail, Social Media oder Voice (Telefon), und sprechen Sie Ihre Spender mit individuellem Service an.
Skizzieren Sie mit uns im Seminar für Ihre Organisation den passenden Spenderservice.

Auch für Fundraising-Einsteiger geeignet!

# Kommunikation | # Methoden | # Beispiele

Plätze:      ausreichend freie Plätze

Hier anmelden!

Dominik Ruisinger
Dominik Ruisinger

Mittagsvortrag 1
Digitalisierung bei deutschen Non-Profit-Organisationen: Ein bißchen online ist nicht genug!

Dominik Ruisinger

Wo stehen Stiftungen kommunikativ im digitalen Zeitalter? #stiftungdigital ist die erste Studie, die sich quantitativ wie qualitativ mit den Präsenz von Stiftungen in den digitalen Kommunikationskanälen auseinandersetzt. Dazu wurden Webseiten, die Suchmaschinenpräsenz und Social Media Aktivitäten von 238 Stiftungen analysiert. Im Vortrag werden einerseits zentrale Ergebnisse der Studie vorgestellt. Andererseits werden konkrete Anregungen und Ideen aufgezeigt, wie sich Stiftungen wie Non-Profit-Organisationen im digitalen Zeitalter kommunikativ aufstellen müssen. Weitere Infos: https://dominikruisinger.com/studie-stiftungdigital/

Hier anmelden!

Gregor Nilsson
Gregor Nilsson

Mittagsvortrag 2
Marketing Automation: Es muss nicht immer komplex sein

Gregor Nilsson

Alle sprechen von Marketing Automation, doch die wenigsten FundraiserInnen hatten bisher die Gelegenheit, konkrete Erfahrungen damit zu sammeln. Oft schreckt die vermeintlich hohe Komplexität davon ab, sich überhaupt mit dem Thema zu beschäftigen. Doch ist es wirklich so? In seinem Vortrag zeigt Gregor Nilsson auf, wie Non-Profits von den neuen technologischen Möglichkeiten profitieren können und dass auch einfache Massnahmen zu einer Verbesserung der Spenderbeziehung führen können.

Hier anmelden!

Christian Stelkes
Christian Stelkes

Schlussvortrag
Mit Influencern und Promis - Was kann da im Fundraising und Marketing noch schief gehen?

Christian Stelkes

Sind Promis auch Influencer und umgekehrt? Wenn ich einen A-Promi habe, ist die Vermarktung ein Kinderspiel und die Spenden sprudeln? Was geht und was geht nicht: Beispiele aus der Praxis beim WEISSEN RING e.V.

Hier anmelden!